Samsung Galaxy S10 bei Media Markt
Startseite » Netze » D1 Allnet Flat Handytarife im Netz der Telekom (T-Mobile) – Verträge im Vergleich

D1 Allnet Flat Handytarife im Netz der Telekom (T-Mobile) – Verträge im Vergleich

D1 Allnet Flat
Allnet Flat Handytarife im D1 Netz

Bei der Suche nach einem günstigen Handytarif ist das Netz für Viele nach wie vor das entscheidende Kriterium. Ein D1 Vertrag ist dabei die erste Wahl, da das Netz der Telekom (T-Mobile) in unabhängigen Tests regelmäßig zum Testsieger gekürt wird.

Wer einen Handyvertrag im besten Handynetz buchen möchte, hat die Wahl zwischen D1 Allnet Flat Tarifen verschiedener Anbieter. In Frage kommen neben der deutschen Telekom auch mehrere Handy Discounter. Zu den günstigsten Mobilfunk-Providern im D1 Allnet Flat Vergleich zählen die Telekom Tochter congstar und Klarmobil. Aber auch beim Reseller Mobilcom-Debitel sind regelmäßig preiswerte Deals erhältlich. Ein Vergleich der aktuellen Vertragsangebote aller Handyanbieter lohnt sich auf jeden Fall.

Tarifauswahl Tipps: LTE, Verträge ohne Laufzeit und Prepaid Tarife lassen sich nicht bei allen Anbietern bestellen. 4G LTE Verbindungen sind mit einem Mobilfunkanschluss der Telekom aber auch mit einigen D1 Allnet Flat Verträgen von congstar, Mobilcom-Debitel und Klarmobil möglich. D1 Handytarife ohne Mindestlaufzeit und monatlich kündbare Prepaid-Karten gibt es beim Discounter congstar und der Telekom (MagentaMobil Start XL).


Verfügbarkeit vorab prüfen

Wie gut das T-Mobile Mobilfunknetz an einer bestimmten Adresse ausgebaut ist, lässt sich vor Vertragsabschluss bequem im Internet testen. Wir empfehlen hierzu unseren Netzverfügbarkeits- und Speedtest. Die Telekom Funkversorgungskarte gewährt einen Einblick über die Netzabdeckung aller verfügbaren Technologien und Übertragungsraten. 2G Verbindungen per GSM/GPRS/EDGE erlauben Downloads mit bis zu 260 KBit/s. In 3G Netzen sind per UMTS mit HSPA Erweiterung Übertragungsraten von bis zu 42 MBit/s möglich. Der 4G Mobilfunkstandard lässt im 800 MHz Bereich LTE Datenverbindungen mit bis zu 50 MBit/s zu. Noch schneller surft man per 4G LTE im 1800 MHz Bereich. Angeboten werden hier heute bereits Handytarife mit bis zu 300 MBit/s. Die konkrete Netzabdeckung vor Ort lässt sich anhand der Adresse, auf Basis von Postleitzahl (PLZ), Ort und Straße prüfen.

Discounter vs. Netzbetreiber: Vor- und Nachteile im Überblick

Welches Netz ist das Beste
Das beste Netz

Nachdem die Entscheidung bzw. Netzwahl gefallen ist, bleibt noch die Frage nach dem besten Handyanbieter. Nachteil der direkten Netzbetreiber Angebote von T-Mobile sind in erster Linie der vergleichsweise hohe Preis und der Zwang sich für mindestens 24 Monate an den Anbieter binden zu müssen (Ausnahme MagentaMobil Start XL Prepaid-Karte). Die D1 Discounter congstar und Klarmobil bieten ihre D1 Verträge hingegen auch ohne feste Mindestlaufzeit an. Ein weiterer Vorteil der Telekom Handytarife sind die Verfügbarkeit von MultiSIM (mehrere SIM-Karten teilen sich hier eine Rufnummer) und weiterer Inklusivleistungen wie etwa einer WLAN HotSPot Flat.

Im Mobilfunknetz gibt es keine Bevorteilung oder Priorisierung von Netzbetreiber Kunden gegenüber Discounter Kunden. Die Sprachqualität, die Netzversorgung (Empfang) und die Internetgeschwindigkeit ist für alle Teilnehmer gleich gut oder schlecht. Die maximale Bandbreite wird ausschließlich vom jeweils gebuchten Handytarif und den Bedingungen vor Ort vorgegeben. Lediglich beim Thema LTE kann es zu Vorteilen kommen, sofern der 4G Mobilfunkstandrad bei der genutzten D1 Allnet Flat inklusive ist. Seitdem es bei den D1 Billiganbietern congstar, Klarmobil und Sparhandy nur LTE mit bis 50 MBit/s im Download gibt, können Telekom Direktkunden „nur“ noch durch die per LTE MAX Freigabe höheren Datenraten von bis zu 300 MBit/s profitieren. Hintergrund: Nachdem die 3G UMTS Netze heute regelmäßig an ihre Kapazitätsgrenzen stoßen, kann die LTE Netz Freigabe auch bei „kleinen“ Verträgen bzw. Datenraten Vorteile bringen, da hier gegenwärtig noch nicht so viele Kunden eingebucht sind und so jedem einzelnen Teilnehmer mehr Bandbreite zur Verfügung steht (Stichpunkt Shared Medium). Ein weiteres Argument für eine D1 Allnet Flat mit LTE. Die Telekom konzentriert sich beim Netzausbau mittlerweile auf die Maximierung der Verfügbarkeit und Datenraten von LTE. Die UMTS Technologie hat ihren Zenit überschritten.

Technische Unterschiede zwischen D- und E-Netzen

Das D1 Handynetz ist ein digitales Mobilfunksystem im 900 MHz Frequenzbereich, welches auf dem europäischen GSM-Standard basiert. Im Vergleich zu den im 1800 MHz funkenden E-Netzen ist die maximale Leistungsaufnahme im D-Netz mit rund zwei Watt etwa doppelt so hoch. Die zentralen Unterschiede zwischen D- und E-Netzen liegen jedoch in der Reichweite und in der Übertragungskapazität. Die im 900 MHz Bereich funkenden D-Netze haben den Vorteil, dass die Reichweite hier deutlich höher ist. Grund ist die geringere Dämpfung bei Signalen mit niedrigeren Frequenzen. Umgekehrt verhält es sich bei der Kapazität pro Funkmast. Hier bieten die E-Netze Vorteile. Dennoch überzeugen die Infrastrukturen von Telekom und Vodafone auch in puncto Kapazität (Teilnehmer pro Funkzelle), da der technologische Nachteil durch mehr Sendestationen ausgeglichen werden kann. In der Praxis geht das T-Mobile Netz daher in unabhängigen Tests aufgrund von Netzverfügbarkeit und höheren Datenübertragungsraten immer wieder als Testsieger hervor. Zu guter Letzt möchten wir Ihnen noch einen Artikel empfehlen, der erläutert warum die nach wie vor gebräuchliche begriffliche Unterscheidung nach Frequenzen eigentlich obsolet ist.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.